aa_willkommen_im_heimatmuseum_29_seiten099.gif
FOTO Pyrmonter Nachrichten
Es waren viele Lügder am 11. November 2018 zum Kriegerdenkmal gekommen, um der Toten des vor 100 Jahren beendeten Ersten Weltkriegs zu gedenken und das umgestaltete Ehrenmal einzuweihen. Auf Initiative von Josef Hoppenstock und Josef Huppertz vom Heimat- und Museumsverein und durch Spenden unterstützt, wurden 13 Bronzetafeln für 12000 Euro angefertigt, auf denen die aktualisierte Liste mit den Namen der dem Krieg zum Opfer gefallenen Lügdern steht. Ein Glücksfall sicherte der Stadt die Originalstatue „Die Trauernde“ aus der Gussform, der auch die Bronze entstammte, die bis 1943 auf dem Sockel stand. Nachdem eine Lemgoer Familie auf den Wunsch der Lügder durch einen Zeitungsartikel aufmerksam geworden war, überließen sie die Figur den Lügdern für den geringen Betrag von 3000 Euro.
zurück